Kristallbild-Methode

Kontakt

Ätherkräfte

Forschungsaufträge

Portrait

Produktentwicklung

Kristallisationsbilder

Links

Impressum

Hinweise

Startseite

Labor für Lebensmittelqualität

Publikationen

Portrait


Das Fachgebiet Ernährung bietet mir immer wieder ein weites Feld zu Forschungen und Erkenntnisbildung zu verschiedenen Fragestellungen. Meine berufliche Ausbildung baute sich vom Abschluss zur staatlich geprüften Oekotrophologin, dem anschliessenden Fachabitur im Fachbereich Ernährung bis zum Studium der Lebensmitteltechnologie mit dem Abschluss zum Dipl.-Ing. Lebensmitteltechnologe, Schwerpunkt Getreide auf. Eine besondere Erfahrung liegt für mich auf diesem interessanten Gebiet darin, dass immer dann, wenn man meint, dass man schon vieles über den Ernährungsbereich weiss, sich immer weitere neue Bereiche auftun.

Dieses führte mich zum Studium der lebendigen Gestaltkräfte in der Natur, denn die Grundlage der Ernährung hängt mit dem Pflanzenwachstum, dass im Zusammenspiel zwischen Erde und Kosmos stattfindet, zusammen. Weiterhin wirkt der Mensch in der Weiterverarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel mit seinen kreativen Ideen, unter technologischer Berücksichtigung ein. Durch Kombination von Lebensmitteln lassen sich harmonische Gerichte kreieren und veredeln. Die Zubereitungsart, vor allem durch die wache, aufmerksame, liebevolle Haltung des Menschen und das Studium von geistigen Gedanken kann zu einer Veredelung der Lebensmittel und einer Qualitätssteigerung führen.

Seit 2005 betreibe ich das Labor für Lebensmittelqualität. Eine erste Grundlagenarbeit zu der empfindlichen Kupferchlorid-Kristallisationsmethode nach Dr. Ehrenfried Pfeiffer erhielt ich 2003 in Seminaren von Dr. Balzer und begann gleich mit der Labortätigkeit. Hervorzuheben ist das hierbei eine anschauende Urteilskraft bei der Interpretation der Kristallbilder im Vordergrund steht. Eine besondere Erweiterung empfinde ich durch die Erkenntnisbildung zu den Ätherkräften nach dem geistigen Schulungsweg von Heinz Grill.

Mit dem bewussten Studium der ätherischen Bildkräfte durch einen geistigen Übungsweg am Beispiel der Nahrungspflanzen und der daraus zubereiteten Speise, in Analogie zu dessen Ausdruck im Kristallbild, liegt für mich eine sinnvolle Erweiterung der Methode.

“Mein Anliegen ist es, auf die lebendigen und formbildenden Kräfte in der Ernährung und deren heilsamen Seite in Bezug auf die Gesundheit aufmerksam zu machen.”